Experten für Immobilien- und Baumanagement in RLP
Startseite | Sitemap | Links
Logo - Landesbetrieb LBB
Fotos: Kliniken Konservative Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Über uns | Leistungen | Immobilienangebote | Ausschreibungen | Presse, Infos | Karriere | Kontakte | English | Mobile Startseite
Logo: Rheinland-Pfalz


Fit for duty

Die Galerie ist als umlaufende Laufbahn ausgebildet
Projekt Fitness Center auf der Air Base Spangdahlem
"Fit for duty" - "fit für den Job" - unter diesem Slogan trainieren seit 13. Januar 2014 Air Force-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter auf Laufbändern, Steppern, Indoor-Bikes, an Crosstrainern, Gewichten und Kabelzügen. Fit sein ist Pflicht für die Militärs, dafür dürfen sie täglich 1 1/2 Stunden während der Arbeitszeit trainieren. Im neuen, rund 14,5 Mio. Euro teuren Fitness Center (reine Baukosten) werden ihnen alle Möglichkeiten des modernen Gerätetrainings und auch des freien Ganzkörper-Trainings in Gymnastik- und Yogakursen, auf der Laufstrecke, an der Kletterwand oder beim Racquet- oder Basketballspiel geboten. Freundliche, helle große Räume, die hochwertige Ausstattung, schallabsorbierende Oberflächen, viel helles Ahornholz, ein umfassender Service von der Gesundheits-, Ernährungs- und Trainingsaufbauberatung über die Showküche bis zum medizinischen Fitness-Check, Eltern-Kind-Zonen, Saunen und vieles mehr sorgen für die entsprechende Motivation und werfen ein positives Licht auf die Air Force als Arbeitgeber: Fitness und Gesundheit haben einen hohen Stellenwert.

Das große Zentrum des Gebäudes bildet ein (teilbares) Basketballspielfeld mit NBA-Regelmaßen. Es kann auch für Volleyball- oder Badminton umgerüstet werden, elektronische Anzeigetafeln und Audiosysteme ergänzen den Turnier-Standard. Flächenbündig in der Wand versteckt, sind vier ausfahrbare Tribünen an den Längsseiten des Spielfeldes. 800 Zuschauer haben dort Platz.

Im ersten Obergeschoss befindet sich mit Blick in die Halle, eine umlaufende Galerie, die als dreispurige Laufbahn ausgebildet ist.   

Nach einer Bauzeit von zwei Jahren, nach 99 Baubesprechungen (neben Team- und anderen Besprechungen auf den verschiedenen Hierarchiestufen mit den  Auftraggebern/Geldgebern) konnte der Landesbetrieb LBB die doch relativ anspruchsvolle Maßnahme termingerecht übergeben. Die Niederlassung Trier des Landesbetriebs LBB hatte neben den Bauherrenleistungen im Projekt noch die Fachbauleitung Elektro übernommen. Alle anderen Architekten- und Ingenieurleistungen sind eingekauft worden. Mit der Bauausführung war ein Generalunternehmer beauftragt. Projektmanager (PM) Jakob Schmitt aus der Niederlassung Trier lobt die Zusammenarbeit mit der ARGE Groß-Züblin: „Die Baustelle lief problemlos, wir konnten den Schriftwechsel auf das Nötigste beschränken“, so Schmitt.  In Richtung seines Teams und der Freischaffenden meint er: „Super. Lösungsorientiert. Die Zusammensetzung hat gestimmt.“  „Anders hätte man keine Chance“ – kommentiert ihn  Projektleiter Marcel Dusemond. Ihm oblag als „hauptamtlichem LBB-Projektleiter (PL)“ die Projektleitung, sprich die fachübergreifende Koordination sämtlicher Belange und Beteiligter, auch von Nutzerseite (u. a. BCE, USACE). Auch aus seiner Sicht ist das Projekt gut gelaufen. Sein Job war es Lösungen herbei zu führen – von einem PL sind gute (Selbst-)Organisation, Verhandlungsgeschick und ein guter Überblick gefordert. Für Dusemond war es ein interessantes Projekt. „Wann bekommt man je im Leben so eine Gelegenheit ein Fitness Center – eine Sache, die nicht von der Stange ist – zu bauen? Das ist das reizvolle an der Arbeit beim Landesbetrieb LBB.“ Was die Kontrolle der Kosten, Termine und Qualitäten anbetraf, wurde er fachlich vom LBB-Competence Center Projektsteuerung (Architekt Christoph Böttinger) unterstützt. Auch dieser findet nur lobende Worte für die Zusammenarbeit. Die Projektsteuerung liefert das organisatorische „Gerüst“ für die Projektabwicklung: Organigramme, Besprechungskreise, Termin- und Kostenkontrollpläne.

 

Daten & Fakten

Auftraggeber: USAFE Spangdahlem Air Base Germany (US-Airforce Europe)
Deutsche Auftraggebervertretung: Oberfinanzdirektion Koblenz/Abteilung Bundesbau Mainz (ABB)
Amerikanische Auftraggebervertretung: USATAE, CENAU-CT-H-CMR 410 – US Army Corps of Engineers, Europe District Wiesbaden

Projektmanagement: LBB-Niederlassung Trier, Jakob Schmitt (PM), Marcel Dusemond (PL), Christoph Böttinger (Projektsteuerung)

Planung und Bauleitung: Felgenträger und Franz, Darmstadt (Architektur)
Fachplanungen- und Fachbauleitungen: Donath, Neu-Isenburg /technische Gebäudeausrüstung); Boxleitner, Trier (Tiefbau); BI J. Schmidt (Elektrotechnik, Planung); Peter Scheit, Landesbetrieb LBB, Niederlassung Trier (Örtliche Bauüberwachung Elektrotechnik)

Bauausführung: ARGE Groß-Züblin als GU

Nutzfläche: 6.500 Quadratmeter

Gesamtbaukosten (einschließlich Baunebenkosten): aufgerundet 16.000.000,-Euro

Bauzeit: 08/2011 bis 11/2013

bba508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Von links: Projektsteuerer Chriostoph Böttinger, Projektmanager Jakob Schmitt, Projektleiter Marcel Dusemond

559508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Überdachter Eingang zu neuen Fitness Center auf der Air Base Spangdahlem

f99508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Nordfassade mit großformatiger Fensterfront zu den Geräte und Trainingsräumen. Das Gebäude ist circa 75 mal 75 Meter groß. Es hält den Energiestandard der EnEV 2009 ein

e29508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Das Entree mit dem Air Force-LOGO und der eindrucksvollen neun Meter hohen Kletterwand

b69508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Blick in die zentrale Basketball- und Sporthalle. Die Halle ist durch einen herabfahrbaren Vorhang in der Mitte teilbar

ad8508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Blick von der Galerie im 1. Obergeschoss in die Sporthalle. Die Galerie ist als umlaufende Laufbahn ausgebildet. Circa 6,4 Runden ergeben einen Kilometer

cb8508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Die Ausstattung in den Geräteräumen lässt nichts zu wünschen übrig

4a8508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Auf 510 Quadtrametern bietet sich für jeden Trainingsstand etwas Passendes

6f8508a7-9af1-f441-5bd1-28077b988f2e

Zwei Glaskabinen für Racquetball – die amerikanische Variante von Squash – stehen zur Verfügung. Die Glasscheiben sind aus Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG), Dicke 12 Millimeter hergestellt

 

Fotonachweis: Teamfoto: Sibylla Hege-Bettac, LBB-Zentrale; Architekturfotos: Dr. Jörg Heieck, Kaiserslautern

 

© Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), Rheinstraße 4E, 55116 Mainz